Gebetsstätte

Die Gebetsstätte besteht aus 200 Quadratmeter großen Räumlichkeiten, die zum Gebet, friedlichem Verweilen und zu einer noch tieferen, innigen, liebenden Beziehung zu Jesus einladen.  Zu sehen sind in der Gebetsstätte u.a. eine Reliquie in welcher sich ein Stück Haut von der Hand der heiligen Schwester Faustina befindet, ferner eine Reliquie des heiligen Domenico Savio (1842-1857) und große Bilder der seligen Mutter Teresa, des hl. Papstes Johannes Paul II, der hl. Schwester Faustina, der hl. Katharina Laboure, Papst Benedikt XVI und von Papst Franziskus I sowie die Erschaffung Adams (Sixtinische Kapelle). Ausserdem eine Liveschaltung in die St. Marys Church in Irland mit Blick auf die Monstranz.

 

Entstehung

Hermann Josef Müller setzte am 17.03.2012 eine kleine Anzeige in die Rheinische Post, in der er nach Räumlichkeiten suchte.
Er mietete im vollem Gottvertrauen und unter größten Schwierigkeiten und Widerständen, eine leerstehende Wirtschaft die ehemals eine Hartz IV Kneipe in der Sonnenstraße 78 in Düsseldorf war - ohne zu ahnen, dass diese viereinhalb Jahre nicht mehr vermietbar war und ohne das er wusste, wie er die teuren Kosten würde bewältigen können.
Aus dem Nichts heraus und völlig ohne eigene Mittel gründete Hermann-Josef Müller so mit Spendengeldern und Gottesvertrauen die Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus.

 

Am Tag der Göttlichen Barmherzigkeit am 07.04.2013 war es dann so weit, gemeinsam mit 500 Gästen wurde die die Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus Festlich von Pfarrer Msgr. Dr. Thomas Vollmer eingeweiht.

An diesem Tag war auch Pfarrer Dr. Stanislaw Swidzinski ein Bekannter des hl. Papst Johannes Paul II mit einem wunderbaren Geschenk der Reliquie der hl. Sr. Faustina anwesend, die er an diesem Feierlichen Tag der Gebetsstätte zur Verehrung schenkte.

 

Im Jahr 2014 überreichte eine Dame Hermann Josef Müller eine Reliquie des Heiligen Domenico Savio, mit den Worten: „ hier ist Sie besser aufgehoben“.

Auch Seine Eminenz Joachim Kardinal Meisner hat dieser wunderschönen Gebetsstätte, die dem Barmherzigen Jesus nach den Visionen der Heiligen Schwester Maria Faustina Kowalska gewidmet ist, bereits einen Besuch abgestattet. Der Besuch Seiner Eminenz Joachim Kardinal Meisner am Sonntag den 12. Oktober 2014 war eine große Freude für die zahlreichen Menschen, die diese Gebetsstätte immer wieder  zum Gebet aufsuchen.

 

Seitdem ist die Gebetsstätte Barmherziger Jesus täglich von 10-22 Uhr für Sie geöffnet.

Jeden Sonntag wird im Zeitraum von 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr für Priester und um Berufungen gebetet, ein Priester ist anwesend, das Allerheiligste ist ausgesetzt und Beichtgelegenheit ist gegeben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hermann-Josef Müller